Die Fa. Waterborg & van Cammenga in Leer

Waterborgs.jpg

 

Im Jahre 1731 wurde das Familienunternehmen in Leer von Jan Wessel Waterborg als Tauschlägerei gegründet. Schon im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts richteten die Inhaber in der Stadt ein Ladengeschäft für Schiffsausrüstung und Tauwerk in der heutigen Mühlenstraße ein. Zur gleichen Zeit begann sich die Familie Waterborg als Partenreeder an fast 40 Segelschiffen zu beteiligen. Diesen Geschäftszweig behielten sie bis 1896. Der Leerer Hafenmeister Thomas Douwe van Cammenga war zeitweilig Teilhaber des Unternehmens. Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts wurde das Warensortiment der Firma ständig  an die sich dynamisch wandelnden Marktverhältnisse angepasst. Waren es zunächst vor allem Eisenwaren, Werkzeuge und Hausrat, die das geschäftliche Fundament des Unternehmens erweiterten,  kamen mit der Modernisierung von Technik und Haushalt Öfen, Herde Waschmaschinen und Kühlschränke sowie Porzellan- und Glaswaren hinzu. Die sozio-ökomischen Veränderungsprozess zum Ende des 20. Jahrhundert machten auch vor Ostfriesland nicht Halt. Daher führte das Unternehmen Waterborg ab 1999 eine grundlegende Umstrukturierung ihrer geschäftlichen Ausrichtung durch, die zu einer Konzentration auf einen Geschäftszweig führte, der schon seit dem Ende des vorhergehenden Jahrhunderts zur Angebotspalette des Familienunternehmens gehört hatte. Der Handel mit Jagd- und Schießsportartikeln bildet daher bis heute das Kerngeschäft der Firma Waterborg in Leer.    

Über die Geschichte der Fa. Waterborg & Cammenga in Leer sind nicht wenige Dokumente, wie beispielweise Geschäftsunterlagen, Musterbücher, Preislisten, Fotos und Verkaufsbücher, überliefert. Diese konnten im Rahmen des WiGeDok-Projektes erfasst und in die Website aufgenommen werden.

Lit.: Müller, Ernst, Die Waterborgs 1731-2006. Ihre Schiffe. Ihre Musterbücher (hrsg. von der Fa. Waterborg & Commenga in Leer), Leer 2006.




Dit project wordt mede mogelijk gemaakt door

Meer